Cuno Amiet: Mädchen in Blumen 1896

Das “Schöne”

Erst sehr spät in meinem Leben stosse ich wieder auf dieses Konzept, das so zentral ist in der klassischen Theorie der Ästhetik und das mir irgendwie nie so richtig weitergeholfen hat im eigenen Denken. Überraschender weise scheint sich hier etwas zu ändern. Das ziemlich fortgeschrittene Alter öffnet den Blick auf etwas, das Trost stiftet. Dieser Trost kommt von meiner Beschäftigung vor allem mit Schweizer Malerei und dem, was ich dabei als “schön” und tröstend empfinde.

 

 

 

 

 

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *